Köbig Alzey Garten Ausstellung




Nach unseren Besuchen in den Mustergärten der Hersteller EHL und KANN waren wir immer noch unentschlossen. Was uns fehlte war eine fachmännische Beratung. Deshalb fuhren wir zu der KÖBIG Garten Ausstellung in Alzey.

Mit dem was wir dort in Sachen Beratung erlebt haben könnte ich ganze Beiträge füllen, aber Bewertungen in diese Richtung sind nicht das Ziel dieses Blogs.



Die einem Baustoffhändler angegliederte Musterausstellungen hat den Vorteil eines segmentübergreifenden Angebotes (Naturstein, Beton, Holz). Dieses ist verständlicherweise in den einzelnen Bereich nicht so breit aufgestellt wie bei den jeweiligen Herstellern, ermöglicht aber einen guten Überblick darüber was generell alles möglich ist.
Prinzipiell sollte es auch möglich sein, hier eine Beratung bzgl. der Vor- und Nachteile einzelner Materialen oder der baulichen Ausführung bestimmter Projekte zu erhalten, im besten Fall sogar Kombinationsmöglichkeiten oder Gestaltungsvorschläge.

Neben den üblichen Belägen aus Beton oder WPC werden auch verschiedene Platten aus Naturstein ausgestellt (Bild rechts unten). Die sehen richtig schick aus, sind mit Preisen ab 100 €/qm aber auch richtig teuer. Außerdem hat Naturstein als Gehwegplatte meiner Meinung nach den Nachteil, dass das Material schnell altert bzw. nach einiger Zeit schmuddelig wirkt.

Im Bereich der Betonmauersysteme ist das Angebot umfassend, Trockenmauern bzw. alternative Abgrenzungsmöglichkeiten sind dagegen etwas rar gesät. Ich denke, dass hier die Wahl der Ausstellungsstücke stark von den Verkaufszahlen bestimmt wird. Wer kauft Naturstein schon im Baustoffhandel, wenn Steinbrüche oft nur einen Bruchteil des Preises verlangen. 


Die Gestaltung der ausgestellten Musterterrasse hat uns angesprochen und ich hatte irgendwie Lust daraus verschiedene Elemente zu übernehmen. Von diesem Gedanken sind wir später allerdings schnell wieder abgekommen. Die 10 cm dicken und 1 m langen Randsteine sind vom Gewicht her selbst für zwei Personen schwer zu händeln, von der großen Betonplatte einmal ganz abgesehen. Der die Terrasse umlaufende Streifen mit Ziersteinen lockert das Gesamtbild auf und wirkt attraktiv, allerdings fungiert er auch ausgezeichnet als Schmutzfang (wie man auf dem Bild sehr gut sieht).

Ein Thema darf in einer Muster-Garten-Ausstellung natürlich nicht fehlen - 'Wasser im Garten'.

Der gezeigte Teich wirkt aufgrund der verwendeten natürlichen Baumaterialien und trotz seines deutlich erkennbaren künstlichen Ursprungs angenehm harmonisch und würde sich sicher auch gut in einen Naturgarten integrieren.

Auch wenn mir das Thema 'Wasser im Garten' wichtig ist - ein Teich wäre definitiv zu viel des Guten. Zu viel Wasser, zu viel Pflegeaufwand und zu viele endgültig geschaffene Tatsachen ...

Da bieten die ausgestellten Steinblöcke in Findlingsgröße doch eine gute Alternative. Mit einer entsprechenden Bohrung und einer geschickten Platzierung im Garten bietet ein Quellstein neben dem gewünschten Nass auch einen schicken Blickfang. Also habe ich einen schönen Stein ausgesucht, mich direkt verliebt und in Gedanken schon den passenden Stellplatz gefunden.
Nur noch ein kurzer Blick auf das Preisschildchen ... 1500 € ... zugegebenermaßen habe ich direkt noch einmal nachgeschaut. Irgendwie hatte ich das Gefühl (oder die Hoffnung), dass sich dort irgendwo ein vergilbtes Komma versteckt. Und dann noch ein Blick auf ein benachbartes Preisschild ... 1700€. Damit war das Thema für mich erst einmal beendet.

Unseren eigentlichen Anliegen, einer Beratung in Bezug auf den zukünftigen Belag unserer Terrasse, sind wir erstaunlicherweise in unseren beiden Besuchen nicht näher gekommen. Rückblickend muss ich fast schmunzeln, wenn ich daran denke wie professionell man quasi jede Beratung vermieden hat und wir haben wirklich einiges versucht, um Informationen aus dem / der Berater/in herauszukitzeln.

Ganz umsonst waren unsere Ausflüge in die KÖBIG-Service-Wüste dann aber doch nicht. Bereits im KANN Mustergarten hatten wir zwei Platten gefunden, welche uns eigentlich ganz gut gefielen. Diese konnten wir in der Ausstellung noch einmal ausgiebig in Augenschein nehmen.   

Entschieden haben wir uns letztendlich für die Platte Madison in midnight black. Das Design ist schlicht und damit zeitlos. Die Oberfläche ist durch die spezielle Behandlung (geschliffen & gestrahlt) angenehm glatt und trotzdem rutschhemmend. Wichtig war uns auch die permanente CleanKeeper Versiegelung. Diese verspricht auch in vielen Jahren noch eine ansprechende Optik der verlegten Platten.

Nachdem wir die KÖBIG Mitarbeiter schon mit unseren Wunsch nach einer Beratung belästigt hatten, wollte wir sie nicht auch noch mit den Formalien einer Bestellung quälen. Deshalb durfte sich der Raiffeisen Baustoffhandel über den Auftrag für die Lieferung des Materials unserer Terrasse freuen : )

Alle Bilder