Planung einer Bewässerungsanlage

Mit den Gedanken, den Garten mittels einer Bewässerungsanlage zu bewässern, beschäftige ich mich schon seit den ersten Schritten für die Hausplanung. Damals habe ich mir einen Überblick verschafft, welche Systeme auf dem Markt verfügbar sind und welche Vorbereitungen ich eventuell schon bei der Planung des Haus berücksichtigen muss.

Gespeist wird die Bewässerungsanlage aus der 8400 Liter Regenwasserzisterne, welche bereits im Garten versenkt ist. Auch diverse Kabel für die Steuerung der Bewässerungsanlage habe ich bereits während der Bauphase verlegt.

Bewässerungssteuerung


Das Herzstück der automatischen Bewässerungsanlage bildet  die Gardena Bewässerungssteuerung 6030. Die Bewässerungssteuerung ermöglich es bis zu 6 separate Bewässerungskreisläufe zu steuern. Das ist ideal, wenn man im Garten Bereiche mit verschiedenen Wasserbedarf bewässern möchte. Platziert wird der Computer für die Steuerung der Bewässerungsanlage in der Speisekammer, direkt neben der Füllstandsanzeige für die Zisterne (Bild). 



System-Komponenten

Die Bewässerungssteuerung steuert die einzelnen Bewässerungskreisläufe mittels eines Gardena Bewässerungsventils (1 Zoll, 24 Volt). Dafür ist jeweils ein Ventil pro Kreislauf erforderlich. Die Bewässerungsventile werden in sogenannten Ventilschächten / Ventilboxen verbaut, welche im Erdreich versenkt werden können.



Für die schnelle und unkomplizierte Verlegung der erforderlichen Versorgungsleitungen hat Gardena ein Quick & Easy Verbindungssystem für sein Verlegerohr entwickelt.

Bewässerung von großen Flächen
Bei einer klassischen Beregnungsanlage dürfen sie natürlich nicht fehlen - der Gardena T200 Turbinen-Versenkregner bzw. der Gardena Versenk-Viereckregner R140. Die Versenkregner dienen der Bewässerung großer Rasenflächen. Wie der Name schon sagt, sind die Regner unsichtbar in der Grasnarbe versenkt und werden erst durch den Wasserdruck aktiviert.


Bewässerung von Töpfen, Pflanz-Reihen oder einzelnen Pflanzen
Eine Bewässerungsanlage dient allerdings nicht nur dazu, die Rasenflächen innerhalb kurzer Zeit in eine Moorlandschaft zu verwandeln, sondern sie bewässert auch die Hecken, Beete und natürlich auch die vielen Töpfe und Töpfchen, welche Frau optisch geschickt und gießtechnisch völlig unpraktisch im Garten platziert. Hierzu wird die Bewässrungsanlage mit dem Gardena Micro-Dip-System erweitert. Mit dem sogenannten Reihentropfer bzw. regulierbaren Endtropfer ist die gezielte und dosierte Bewässerung von Stauden, Sträucher oder Nutzpflanzen möglich.



Wassersteckdosen

Neben den traditionellen Bewässerungsarten durch Beregner oder Tropfer bietet Gardena noch die Wassersteckdose oder die Spiral-Schlauchbox. Beide Systeme sind eine sinnvolle Ergänzung und werden sicher ein Plätzchen in unseren Garten finden.



Zubehör

Im Zubehör für die Gardena Bewässerungsanlage findet sich auch ein Regensensor bzw. ein Bodenfeuchtesensor. In Verbindung mit einer automatisierten Bewässerung bzw. Beregnung sicher sinnvoll.



Interessanterweise gibt es auch ein Düngerbeimischgerät.





Konzeptionierung

So weit, so einfach. Kniffelig wird es eigentlich erst, wenn die Planung der benötigten Komponenten in Bezug auf den eigenen Garten ansteht. Hierzu sollte das spätere Gartenkonzept zumindestens schon in groben Zügen stehen. Eine gewisse Vorahnung, wo zukünftig noch neue Beete entstehen könnten bzw. die Dame des Haus Töpfe platziert ist auch hilfreich, um Reserven bei der Verlegung der Versorgungsleitung gleich mit einzuplanen.

Gardena stellt dem  privaten Gartenplaner verschiedene komfortable Planungshilfen zur Verfügung:
  1. Mit dem Micro Trip System Planer (Link) lässt sich die genaue Anzahl errechnen bzw. eine Einkaufsliste für die Bewässerung mithilfe von Reihentropfern bzw. regulierbaren Endtropfern erstellen.
  2. Der Bewässerungsplaner oder auch Sprinklersystem-Planer (Link) ermöglicht die Planung eines vollautomatischen Bewässerungssystems. Nebenbei stellt Gardena hier auch noch einen praktischen Online-Gartenplaner zu Verfügung.
  3. Schlussendlich gibt es noch einen Pumpen Berater (Link), mit dessen Hilfe man die Art der Pumpe und deren Dimensionierung für die Be- und Entwässerung bzw. die Hauswasserversorgung bestimmen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen